Hinterwald â€“ Mein Panorama- und Heimatressort

Wer aus Hinterwald kommt, ist noch lange kein Hinterweltler – hoffe ich jedenfalls. Hier finden Sie alles, was in irgend einer Weise mit meiner Heimat zu tun hat – Siebenbürgen oder auch Transsilvanien, Hinterwald eben. Außerdem die sogenannten weichen Themen aus Kultur und Alltag.



 

Jes suis Charlie

Religion ist Teufelszeug

► Eine naive Auseinandersetzung ĂĽber das mögliche Wesen von Gott und Teufel in Zeiten der Glaubenskriege.

Fracking

Widerstand gegen Gassondierungen in SĂĽdsiebenbĂĽrgen

► Sie kommen, verlegen Kabel und sprengen – alles ohne Genehmigung und auf privatem Grundbesitz. Im rumänischen SiebenbĂĽrgen bohrt die Firma eines ehemaligen Securitate-Mitarbeiters nach Gas. Vor Ort fĂĽrchten viele, es geht um Schiefergas. Das wĂĽrde Fracking bedeuten – eine Gefahr fĂĽr Mensch, Natur und Kulturerbe.

Erscheinungsort: SiebenbĂĽrger Zeitung und ADZ


 

Parlamentswahl 2012

Rumänische Kleptokratie auf Ungarisch

► Victor Ponta bleibt Premierminister. Doch hinter dem politischen Schmierentheater zwischen Doktor Copy-Paste und Captain Traian scheinen sich die Ungarn ihre eigene kleine Schlammschlacht zu liefern.


 

Selbstversuch

Welchen Käse isst der Yogi?

► Warum ist es so schwer, zu verzichten? Die Hirnforschung gibt unserem limbischen System die Schuld. Ein Selbstversuch mit Vogelzwitschern – aber ohne Na2SO4•10H2O.

Erscheinungsort: derFreitag

Rechtsstaat

Gewaltenteilung auf Rumänisch

► Bukarests korrupte Elite biegt das Recht, wo sie es nur kann. Dabei droht sie dem Rechtsstaat, das RĂĽckgrat zu brechen. Absurd aber wahr: In Rumänien urteilt das Verfassungsgericht ĂĽber sich selbst.


 

Replik

Mehr Penisse nĂĽtzen nichts

► â€žHose runter!“ fordert die Erfolgsautorin Elisabeth Raether. Sie will das ĂśbermaĂź an weiblicher Nacktheit in der Ă–ffentlichkeit ausgleichen – durch mehr Penisse. Warum der Streit ums Fleisch in die Sackgasse fĂĽhrt. Ein Replik


 

Spontantrips

Die Hymne der Freiheit

► Last-Minute-Reisen sind alles andere als spontan. Wer echte Freiheit sucht, muss einiges hinter sich lassen: Einfach einsteigen und los. Nur so lässt sich die Kruste des Alltags aufbrechen. Ich habe mich auf den Weg gemacht.

Vorurteile

Wer ist hier der Zigeuner

► Noch nie wurde ich von Roma beklaut. Auch kenne ich niemanden, der bestohlen wurde und sicher weiĂź, dass ein Roma der Dieb war. Dass "den Zigeunern" der schwarze Peter zuschoben wird, erlebte ich hunderte Male. Eine Beobachtung der vergangenen Tage.


 

Roma von Baia Mare

Eingemauert und Zwangsumgesiedelt

► MĂĽllhalden, Kläranlagen oder stillgelegte Industriegebäude – Es sind die Orte, an die rumänische Behörden Roma zwangsumsiedeln. Sie stehen symbolträchtig fĂĽr den Platz, den die Minderheit in den Augen vieler Rumänen in der Gesellschaft einnimmt. Ein BĂĽrgermeister setzt auf Rassismus im Wahlkampf.

Clara Ott

Die Theorie vom nullten Sex

► In ihrem Roman-DebĂĽt "AufrĂĽschbar" hat Clara Ott ihre Portagonistin Lotte die Theorie vom nullten Sex entwickeln lassen. Warum es gut sein kann, erst nur darĂĽber zu reden.

Abgeschobene Kinder im Kosovo

„Wie Tiere behandelt“

► Jedes Jahr werden Kinder, die in Deutschland geboren sind, in den Kosovo abgeschoben. Bei vielen Betroffenen hinterlässt das bleibende psychische Schäden. Hintergrund ist ein Bild von StaatsbĂĽrgerschaft, das noch aus der Nazi-Zeit stammt

Erscheinungsort: Cicero Online

Verlegenheitsdemo

„So, Pflicht getan“

► Sie ziehen fĂĽr Ungarns Verbleib in der europäischen Wertegemeinschaft vor die ungarische Botschaft. Ihre Gallionsfigur Rainer Wieland findet eher verteidigende Worte als Kritik gegenĂĽber der Regierung Orbán


 

Männersache

Macht mich Meditieren zum Softie?

► Eigentlich machen Männer doch Kampfsport, dachte unser Autor. Doch dann wollte er sein männlich-hartes Ich hinter sich lassen und ging in eine Mediationsgruppe.

Erscheinungsort: Der Freitag

Desillusioniert

Was die Ungarn sagen

► Die Fidesz verliert Sympathisanten in Scharen, Ministerpräsident Orbán scheint nichts aus seinen Fehlern gelernt zu haben. Drei Ungarn äuĂźern ihren Unmut

Erscheinungsort: Der Freitag

Film

Der Polizist als Adjektiv

► In dem rumänischen Film „Police, Adjective“ von Corneliu Porumboiu geht es um Begriffe wie Moral und Gesetz – und um die WillkĂĽr ihrer Auslegung

Erscheinungsort: Der Freitag

Rumänien

Mit der Ruhe hat es ein Ende

► Jahrelang hielten die Rumänen trotz Einschnitten in ihren Lebensstandard still. Nun entlädt sich die Wut im Streit ĂĽber eine Gesundheitsreform

Erscheinungsort: Der Freitag


 

Budapest

Ungarn im Chaos

► Etwa ein Prozent aller ungarischen StaatsbĂĽrger ist am Montag in Budapest auf die StraĂźe gegangen. Der Druck auf Ministerpräsident Viktor Orbán wächst.

Ungarn

Mit allen Schikanen in Gyöngyöspata

► Erst marschierten rechte BĂĽrgerwehren, jetzt bekommen Roma Strafzettel, wenn sie auf die StraĂźe treten: Die unheimliche Welt eines kleinen Dorfs in Ungarn

Erscheinungsort: Der Freitag


 

Ungarn

Orbáns Gleichschaltung

► Ungarn bekommt zum Jahreswechsel eine neue Verfassung, die jeden Demokraten das FĂĽrchten lehrt. Auf den StraĂźen von Budapest regt sich Widerstand

Erscheinungsort: der Freitag

Roma

Beim Kosovo drĂĽckt die Regierung beide Augen zu

► In Ungarn ermordet, in Tschechien zwangssterilisiert – Sinti und Roma in Europa. Doch auch in Deutschland gibt es Schwierigkeiten. Und die Bundesregierung zeigt sich im Umgang mit Roma im eigenen Land alles andere als selbstkritisch.

Erscheinungsort: Cicero Online

Roma in Berlin

Bildung und Arbeit statt Ressentiments

► Berlin empört sich: Mit aggressivem Betteln und campierenden GroĂźfamilien verbinden viele den Begriff Roma. Sie könnten genau so gut "Zigeuner" sagen – das Stigma bleibt das gleiche und verhindert jede Integration.

Erscheinungsort: Meinungsseite im Tagesspiegel

Roma-Familien aus dem Görlitzer Park

Neue Bleibe, letzte Chance

► Geschrei im Haus, Autorennen auf der StraĂźe, bis zu 30 Personen in einer Wohnung. Drei Roma-Familien wurde deshalb gekĂĽndigt. Vier Wochen campierten sie im Park. Jetzt haben einige eine neue Bleibe – und eine letzte Chance.

Erscheinungsort: Dritte Seite im Tagesspiegel

Kontrapunkt

Machen es sich Roma in der Opferrolle bequem?

► Seit einigen Tagen leben im Görlitzer Park drei Familien aus Rumänien. Wieder ist die Debatte ĂĽber Roma entbrannt. Die Probleme mit der Minderheit sind alt und betreffen ganz Europa.

Erscheinungsort: Tagesspiegel Online

Roma

Vom Rande der Gesellschaft

► In der Hauptstadt machen sie Schlagzeile als Bettler, Scheibenputzer und StraĂźenmusikanten. Damit bedienen viele Roma ein typisches Klischee. Dabei ist ihr Leben am Rand das Syndrom jahrhundertelanger Verfolgung.

Erscheinungsort: Cicero Online

Orbán und die Ungarn

Der Rattenfänger von Budapest

► Wie brachte es Ungarns umstrittener Ministerpräsident zur Zwei-Drittel-Mehrheit? Viktor Orbán nutzte die Schwächen seiner Gegner und versprach neue Wunder mit alten Mitteln.